In den letzten Tagen übertreffen sich die Schlagzeilen betreffend dem Coronavirus. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat Massnahmen angeordnet welche erheblichen Einfluss auf die Wirtschaft und unser soziales Leben haben. Die Stadt Rapperswil-Jona hat per 28.02.20 den regionalen Führungsstab See-Linth unter der Leitung von Kurt Rüegg eingerichtet, Link. Informationen betreffend der weiteren Ausbreitung des Virus und allfälliger Massnahmen werden über alle Medienkanäle kommuniziert.

Auch wir als Verein sind davon betroffen. Mit Judo und Ju-Jitsu üben wir Sportarten aus, bei welcher zwischen den Athleten intensiver Körperkontakt besteht und eine Übertragung allfälliger Krankheiten leicht erfolgen kann. Dies trifft nicht nur auf das Coronavirus zu! Aus diesem Grund ist eine gute Körperhygiene wichtig. Vor dem Training Hände und Füsse waschen, nach dem Training duschen. Bei Erkältungen und Grippeerscheinungen soll nicht trainiert werden. Für die Information an den Trainer betreffend Abwesenheit danken wir.

Aktuell sind von den Behörden keine weiteren Massnahmen angeordnet. So wird auch der Schulbetrieb regulär weitergeführt, Link. Aus diesem Grund werden auch wir, den Trainingsbetrieb regulär weiterführen. Sollte das BAG oder der Führungsstab See-Linth weiterführende Massnahmen anordnen, welche den Trainingsbetrieb betreffen, werden wir diese umgehend umsetzen und Sie informieren.

In der Hoffnung, dass es nicht weiterführender Massnahmen bedarf, wünsche ich allen Sportlern gross wie klein, weiterhin viel Spass und tolle Erlebnisse auf der Matte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.